Warum passt das nicht?!

Warum passt das nicht?!

Warum Stangenware und Schnittmuster halt nicht für JEDEN passen können – ein Plädoyer für Maßanfertigung ❤

Suchen, suchen, suchen, sammeln, weiter suchen, nochmal umtauschen, suchen… davon gleich in zwei Größen mitnehmen… suchen… die nicht… vielleicht das… hmmmm… das noch? Los gehts: rein in die Umkleidekabine, ausziehen, anziehen, – neee, ohje… ausziehen, anziehen – oh – NE! – ohhhman, ausziehen, anziehen – ALTER! NEIN! – ausziehen, anziehen…. rrrrrrmmmmhhhhmmm…. ausziehen, anziehen, beim hochziehen feststecken, Luft anhalten —gnnnaaaaaa…ne! Vergiss es! Bloß raus hier!

So oder so ähnlich ist das bei mir, wenn ich versuche Klamotten shoppen zu gehen. Und das liegt nicht daran, dass ich grundsätzlich einfach alles nicht gut finde, was mir da gezeigt wird. Ganz im Gegenteil – ich bin sehr oft sehr angetan von den wundervoll präsentierten Klamotten, Farben, Designs und Zusammenstellungen. Locker, lässig, mal cool, mal elegant – ja! Super! Genau so will ich auch aussehen. ABER: ich falle halt einfach aus den Standardmaßen raus. Ich bin 1,78 und mit 80 kg liege ich total im Normalbereich – sollte man meinen. Ist aber nicht so: Shirts und Pullover grundsätzlich zu kurz oder zu weit oder die Taille komisch angesetzt, Hosen IMMER zu kurz und auch oben zu tief geschnitten – und wenn ich dann mal was finde, was einigermaßen passt… naja, dann muss ich mir schon oft echt was einfallen lassen, um das dann auch noch gut aussehen zu lassen. Das einzige, was ich wirklich gut kaufen kann sind… ähhhh… Handschuhe, Socken und Schals! Tja…ja…es IST deprimierend. Gehe ich gern shoppen…. hmmmm… ich sage mal so: Ich gehe gern anschauen und anfassen… aber ich kaufe schon lange nichts mehr, was mir nicht richtig passt. Weil ich es eh nicht trage. Und wenn ich es trage, dann fühle ich mich damit nicht wohl. Das fängt beim BH an und hört beim arschteurem Etuikleid auf… es scheint einfach unmöglich für mich, irgendwo passende Klamotten zu finden. Es ist verrückt! Und schaue ich mich mit meinem Schneiderauge mal so um, dann geht es fast jeder zweiten Frau genauso wie mir. Ja, es sieht immer doch noch ganz gut aus – aber wie oft sehe ich im Prinzip eigentlich nicht wirklich passende Sachen an anderen Menschen….. viel zu oft!

Seit langem arbeite ich nun schon in der Maßanfertigung und natürlich sind meine Kunden entweder welche, die sehr viel Wert auf Handarbeit und Individualität legen – oder aber denen einfach nichts wirklich passt. Und man solle nun ja meinen, dass hier die Mädels jenseits der 44 gemeint sind – aber das ist überhaupt nicht so! Ich habe von Größe xs bis xxxl gut verteilt in jeder Konfektion angefertigt – und fast jedes Mal in der Anfrage Sätze wie „Mir passt einfach nichts von der Stange.“ oder „Ich will endlich mal eine richtig gut sitzende Hose haben!“ gehört. Das kann doch kein Zufall sein?

Wenn wir mal genau überlegen, dann ist es den Schnittmustererstellern und auch der Bekleidungsindustrie gar nicht wirklich möglich, für jeden passende Kleidung oder Schnittmuster herzustellen. Wie auch? Da werden halt einfach Mittelmaße genutzt. Die werden ermittelt. Also aus allem so die Mitte genommen. Für Europäer (die sind ja etwas größer) genauso wie für Chinesen (die sind ja nun ein bisschen kleiner). Besonders blöd wird es immer dann, wenn weltweit pauschalisierte Maßtabellen mit Standardmaßen im Umlauf sind: Wenn ich so eine wundervolle Hose für eine zarte Chinesin anhabe… hrrrmmmmm… das ist dann so gerade mal ¾, eigentlich eher Capri…. soll das so?!

Viele Schnittmusterhersteller und Bekleidungsfirmen haben mittlerweile die Größentabellen geändert. Warum? Schaut euch mal Fotos von euren Großeltern an, fällt euch was auf? Ja, die waren ziemlich klein. Wir Menschen werden immer größer und folglich müssen auch die Maße anders berechnet werden. Was wieder zur Folge hat, dass auf dem riesigen Markt der Bekleidung in unterschiedlichen Geschäften die Größen unterschiedlich ausfallen. Einige stellen um, andere nicht. Und genauso ist das auch bei den Schnittmustern, da besteht kein Unterschied. Zum Glück haben einige Hersteller mittlerweile Größentabellen, auf denen man dann ablesen kann, welcher Konfektion man zugeteilt ist. Das reicht bei mir von 38 bis 44! Ist also ein Unterschied von DREI Größen! Das ist schon interessant – und verwirrend.

Behelfsmäßig werden wir dann mit unseren Klamotten zum Änderungsschneider und mit unserem Schnittmuster zur nächsten Näherfahrenen laufen, um diese uns anzupassen und durch Änderung zu dem zu machen, was sie eigentlich sein sollen: perfekt sitzende Kleidung. Im besten Fall können wir uns in beiden Fällen selber helfen.

Aber warum so umständlich? WEIL – ja klar – kann ja nicht jeder nähen. Und wer näht, der weiß deswegen noch lange nicht, wie man sich selbst ein Schnittmuster erstellt. Und wer damit anfängt und sich entsprechende Fachbücher holt, der wird ganz schnell feststellen, dass das ganze ziemlich viel mit Formeln, ellenlangen Berechnungen und auch viel hin und her und Komplikationen verbunden ist.

Ich will hier nicht sagen, dass wirklich JEDER sich selber etwas auf Maß anfertigen sollte. Vielleicht ist so etwas für Menschen, die einfach gern nach Vorlagen nähen und auch keine Zeit und Lust haben, sich hinzusetzen und die Grundprinzipien der Maßanfertigung zu lernen, einfach nicht gemacht. LERNEN kann das JEDER – MÖCHTEN möchte das vielleicht nicht jeder 😉 Das ist natürlich jedem selbst überlassen.

Aber eine Sache kann ich euch sagen: Es geht einfach so gut wie NICHTS über ein wirklich gut sitzendes Kleidungsstück. Eins, in dem man sich wohl fühlt, was nicht zwickt oder rutscht und was nicht orange kariert, sondern in der Lieblingsfarbe ist. Was zu einem gehört. Eins, das man eigentlich nie wieder ausziehen möchte. Eins, das sagt: Das bin ich!

Ich bringe euch in meinen Kursen bei, wie ihr das lernen könnt. Und zwar praktisch und logisch – nicht herkömmlich und nach Lehrbuch. So, wie es JEDER, der möchte, auch verstehen und nachmachen kann. Einfach, nicht kompliziert. Mit all meinen Tipps, Tricks und jahrelangen Erfahrungen zum nach – und mitmachen. Mit kurz-internen Gruppen, in denen ihr eure Fragen stellen und Hilfe von unserem Expertenteam erhalten könnt.

Ich wünsche mir noch viel, viel mehr Menschen, die ich mit meinen Kursen glücklich machen kann und freue mich mit euch auf eine wundervoll – kreative Zeit! Vielen Dank an alle, die mich bis hierhin schon begleitet haben, es waren so unglaublich wundervolle Momente dabei und ich bin richtig stolz auf euch und was wir schon so alles Tolles zusammen geschafft haben!

Ich hoffe, ich sehe euch alle in der kaidso Onlinekurse Family zum kreativ austauschen:

https://www.facebook.com/groups/kaidso.onlinekurse.family

Tragt euch auch auf jedem Fall im Newsletter ein, da schenke ich euch mein riesiges Stofflexikon und ihr bekommt einen 20 % Gutschein für meine Kurse 😀

https://www.subscribepage.com/kaidso-onlinekurse-newsletter

Also, bis ganz bald! Ich sende euch herzliche Grüße,

eure Svenja

Related Articles

Responses

  1. Hallo liebe Svenja, ich habe mir das Programm schnittmuster perfekt anpassen für Oberteile gekauft.. leider finde ich nicht das schnittmuster. Nach dem Muster Ausdruck kommt kein Schnittmuster. Wo finde ich das?? Lg Alexandra